Software

Marvin Meyke,

Datenmanagement als Basis für KI im Lager

In der digitalisierten Materialwirtschaft berechnen Algorithmen ideale Transportwege im Lager, Transportsysteme steuern autonom durch Werkhallen. Ebenso lassen sich Eingaben von Daten ins ERP-System durch künstliche Intelligenz (KI) vereinfachen. Als Grundlage für den KI-Einsatz wird Zugriff auf die richtigen Daten benötigt. Trapo hat das Datenmanagementsystem TIM entwickelt. Mit der Lösung können Anwender, Verkaufs- und Produktionszahlen sowie Informationen zu Anlagenzuständen weltweit in Echtzeit abrufen.

© Trapo

Laut einer Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie werden voraussichtlich bis 2023 47 Prozent der befragten Unternehmen KI-Technologien zumindest in geringem Umfang einsetzen. Dass entsprechende Lösungen bei der Optimierung von Prozessen in der Intralogistik behilflich sein können, ist bekannt – allerdings ist jede KI-Anwendung immer nur so gut wie die Daten, die an den Maschinen erhoben werden.

Hier soll das Datenmanagementsystem Trapo Intelligent Managementsystem TIM Unterstützung bieten.
Durch Datenanalysen lassen sich Produktionsabläufe frühzeitig verbessern, Fehlerquellen ohne Umweg lokalisieren und Optimierungspotenziale aufdecken. Hinzu kommt, dass das System zusätzlich zur ertragsoptimierten Ausweitung der Produktionszeiten mit effektivem Zeitmanagement punktet und zugleich eine Kostenreduzierung sowie eine Qualitätssteigerung ermöglicht.

Anzeige

Darüber hinaus setzt es auf Predictive Maintenance: Ein zuverlässiger Ersatzteil- und Präventivservice gewährleistet eine hohe Anlagenverfügbarkeit und verhindert Stillstandzeiten und Produktionsausfälle. Darüber hinaus kann Wartungspersonal geplant eingesetzt werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LogiMAT 2020

Mitwachsender Zwilling

Als Systemintegrator ist das österreichische Unternehmen TGW seit Jahren präsent. TGW verknüpft System-, Lösungs- und Softwarekompetenz zunehmend mit digitalen Services und stellt auf der LogiMAT einen digitalen Zwilling von Rovolution vor.

mehr...
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Service-IoT für die Intralogistik

Als Globalplayer für intelligente IoT-Systeme und -Plattformen nutzt Advantech Service-IoT die diesjährige LogiMAT, um aktuelle Entwicklungen für Industrie, Lager, Logistik und Flottenmanagement vorzustellen. Das Unternehmen fokussiert...

mehr...
Anzeige

LogiMAT 2020

Digitaler Zwilling als Testplattform

Welche Vorteile Kunden durch den digitalen Zwilling eines Intralogistiksystems haben können, zeigt Unitechnik. Ein Beispiel ist das Thema Retrofit: Vor einer notwendigen Anlagenmodernisierung schrecken viele Unternehmen zurück.

mehr...

LogiMAT 2020

Neue Bausteine für die Tour

Logistik-Software-Suite-Anbieter Wanko verspricht einen Messestand in neuem Ambiente. Im Fokus stehen neue Funktionen im Rahmen des ausgefeilten Logistik-Systems. Sie erleichtern nicht nur die logistischen Prozesse, sondern tragen auch aktiv zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Vollständige Vernetzung

One System. One Network. One Future. So heißt das Leitmotiv von Timocom auf der diesjährigen LogiMAT. Ziel von Timocon ist die vollständige Digitalisierung entlang des Transportprozesses.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite