Neue Version

Marvin Meyke,

Elektro-Schlepper in schmaler Bauweise

Jungheinrich stellt die neuste Version seines Elektro-Schleppers EZS 130 vor. Mit einer Breite von lediglich 600 mm ist das Fahrzeug für den wendigen Kleinteiletransport im platzsparenden Routenzug ausgelegt.

© Jungheinrich

Damit ist der Schlepper besonders für den Transport von Gepäcktrolleys auf dem Flughafen oder für den Kleinteiletransport in Industrieunternehmen geeignet. Dank seines noch leistungsstärkeren 24-V-Fahrmotors in Drehstromtechnik zieht der EZS 130 unterschiedliche Anhängertypen bis zu einem Gesamtgewicht von 3.000 Kilogramm.

Lange Einsatzzeiten

Die verbesserte Antriebstechnik des EZS 130 ermöglicht einen höheren Wirkungsgrad mit gutem Energiehaushalt. Generatorisches Abbremsen mit Energierückgewinnung ermöglicht lange Einsatzzeiten. Jungheinrich bietet den EZS 130 sowohl mit bewährter Blei-Säure-Batterie als auch mit moderner Lithium-Ionen-Technologie an. Über eine Komfort-Lade-Schnittstelle für die Lithium-Ionen-Batterie kann der EZS 130 in jeder Pause geladen werden. Optional verfügt der EZS 130 über ein integriertes 24-V-Ladegerät, das einfaches Aufladen an jeder 230-V-Netzsteckdose ermöglicht.

Vergrößerter Einstiegsbereich

Durch die neue Fahrzeugkonstruktion konnte der Einstiegsbereich des Schleppers um 70 mm vergrößert werden, ohne dass die Fahrzeuggrundabmessungen verändert wurden. Die neue besonders niedrige Standplattform ermöglicht komfortables und sicheres Auf- und Absteigen. Der Rahmen des EZS 130 besteht aus Stahlblech und verfügt jetzt über eine extra hochgezogene Rahmenschürze an der Fronthaube.

Anzeige

Die elektrische Lenkung erfolgt über den höhenverstellbaren Jungheinrich-jetPILOT. Durch die neue Konstruktion konnte der niedrigste Einstellbereich auch für kleinere Fahrer weiter optimiert werden und ermöglicht so ermüdungsfreies Arbeiten.

curveControl erhöht Sicherheit

Flexible Anpassung der Fahreigenschaften an den Bedarfsfall und eine automatische Reduzierung der Geschwindigkeit in Kurven durch curveControl tragen zur Sicherheit bei. Optional kann aus drei Fahrprogrammen per Softkey ausgewählt werden. Integriertes LED-Taglicht erhöht die Sichtbarkeit des Fahrzeugs in schlecht ausgeleuchteten Bereichen. Ein optionaler Floor-Spot reduziert die Kollisionsgefahr an unübersichtlichen Stellen durch rote oder blaue Leuchtpunkte am Boden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

15-Millionen-Investition

KION weiht Werk in Indien ein

Die KION Group hat ihr neues Werk – Indiens größte Produktionsanlage für Intralogistik-Ausrüstung – am Standort Pune im Bundesstaat Maharashtra eingeweiht. In dem Werk auf einem Areal von rund 25 Hektar werden Diesel- und Elektrostapler sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite